Der zweite Frühling

Haben wir die Turbulenzen der zweiten grossen Reise gemeistert und sind wir, zumindest zu einem Teil, bei uns angekommen, sind wir erwachsen geworden. Wir sollten gelernt haben, uns wichtiger als andere zu nehmen, ohne dabei rücksichtslos egoistisch zu sein. Und wir sollten erkannt haben, dass viele unserer Ideen und Vorstellungen weniger mit uns selbst zu tun haben als wir glauben.

Wir sind gewachsen und gereift und haben uns bei diesem Prozess auch die eine oder andere Narbe zugezogen. Noch entscheidender aber ist, dass wir uns die Narben zeigen können ohne Scham und Schuldzuweisungen und ohne der Hoffnung, dass der Partner an ihnen eine kosmetische Operation vornimmt. Aus vielen Gesichtern wird auch das ewige Lächeln verschwunden sein und es beginnt sich, was man gemeinhin Charisma nennt, zu entwickeln. Es ist ein Verbundensein mit sich selbst, mit seinen Wunden und Schmerzen, mit seiner Freude und seiner Lust, die man Menschen dieser Phase ansieht.

Der Dichter Khalil Gibran sagt darüber: „Gesichtszüge, welche die Geheimnisse unserer Seele enthüllen, verleihen einem Gesicht Schönheit und Anmut, selbst wenn diese seelischen Geheimnisse schmerzlich und leidvoll sind. Gesichter hingegen, die – Masken gleich – verschweigen, was in ihrem Innern vorgeht, entbehren jeglicher Schönheit, selbst wenn ihre äußeren Formen vollkommen symmetrisch und harmonisch sind.“

Der zweite Frühling gleicht einem Wiederaufflammen einer bereits abgeschriebenen Liebe. Dieses Wiederaufflammen ist jedoch nicht mit dem sich Verlieben am Anfang der Reise vergleichbar.

Die autistische Phase ist geprägt von der Suche nach einem Partner, der einem möglichst viele Bedürfnisse erfüllt, für deren Eigenversorgung wir keine Verantwortung übernehmen wollen.

Im zweiten Frühling hingegen schauen wir mit Respekt auf den Partner: wir sehen ihn als den, der unsere Abnabelung und das Flüggewerden getragen und ertragen hat. Wir schauen auf einen Menschen, der bei uns blieb, obwohl alles dagegen sprach, wir schauen auf einen Menschen, der wahrlich unsere Achtung und unsere Geschenke verdient.


Unser Angebot an Paartherapie und Eheberatung:

Paar zu Paar
Frau zu Frau
Mann zu Mann